Haarausfall durch Darmprobleme

Schlagwörter:
Haarausfall wird durch Darmprobleme häufig verursacht. Dies gilt vor allem dann, wenn es sich um eine chronische Erkrankung handelt. Denn dabei wird Ihr Körper erheblich geschwächt. Der Organismus kann die Haare daraufhin nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Es kommt dadurch also zum diffusen Haarverlust.

Allerdings ist dieser bei Darminfekten in den meisten Fällen temporär. Die besten Heilungschancen haben Sie, wenn Sie das Grundleiden rechtzeitig behandeln. So stellen Sie sicher, dass die Haarwurzeln noch intakt sind. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Darmprobleme mitsamt dem Haarausfall in den Griff kriegen.

Wie entsteht Haarausfall durch Darmprobleme?


Der Darm ist das Organ, in dem das Immunsystem des Menschen sitzt. Außerdem wird über ihn der Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Treten also Darmprobleme auf und halten sie über einen längeren Zeitraum hinweg an, kann es zu Haarausfall kommen.

Denn ist der Darm krank, wird die Nährstoffzufuhr beeinträchtigt. Auf diese Weise ist es Ihrem Organismus nicht mehr möglich, die Haare mit den benötigten Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

Leiden Sie also bereits seit längerer Zeit an einem Darminfekt, sollten Sie sich an einen Arzt wenden. Hierbei kann es sich nämlich auch um das Symptom einer ernsten Erkrankung handeln. Mitunter sind gründliche Untersuchungen notwendig, um der Ursache für Ihre Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Welche Beschwerden führen zum Verlust des Kopfhaars?


Es gibt viele Darmerkrankungen, die den Ausfall der Haare begünstigen - folgende Leiden sind für den Körper besonders belastend:

Morbus Crohn: Hierbei handelt es sich um eine chronische Entzündung des Organs. Sie verläuft zumeist in Schüben. Starke Bauschmerzen und Durchfall gehören zu den typischen Symptomen des Leidens. Eine Heilung ist derzeit nicht möglich. Allerdings lassen sich die Beschwerden durch einen gesunden Lebensstil und die Einnahme von Medikamenten eindämmen.

Behandeln Sie Morbus Crohn, ist auch in Bezug auf den Haarausfall Besserung zu erwarten. Am stärksten fällt das Symptom während eines Schubs aus.

Colitis Ulcerosa: Colitis Ulcerose ist eine chronisch verlaufende Entzündung des Dickdarms. Zu den typischen Anzeichen des Leidens gehören Durchfälle, in denen Blut und Schleim beigemengt ist. Betroffene verspüren des Weiteren starke Schmerzen auf der linken Seite des Oberbauchs.

Auch dieses Leiden tritt in Schüben auf. Für Betroffene ist in der symptomfreien Zeit ein normales Leben möglich. Ist die Krankheit jedoch aktiv, müssen Sie dann mitunter ein Krankenhaus aufsuchen. Ein Schub ist durch starke, blutige Durchfälle, hohes Fieber und heftige Bauchschmerzen gekennzeichnet. In dieser Phase laufen Patienten Gefahr, auszutrocknen oder Schocksymptome zu entwickeln.

Haarausfall ist eine häufige Begleiterscheinung der Erkrankung. Bei besonders schweren Fällen kann es sogar zu Osteoporose kommen. Es ist daher wichtig, dass Sie sich bei einem Schub unbedingt in Behandlung begeben. Mit Medikamenten lässt sich auch dieses Leiden weitgehend eindämmen.

Durchfall durch Nahrungsmittelallergien: Unspezifische Darmbeschwerden können auch durch Nahrungsmittelallergien verursacht werden. Leiden Sie häufig unter Durchfall, kann der Darm den Körper nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Als Konsequenz kommt es zu Haarausfall durch die Darmprobleme.

Die gute Nachricht ist hierbei, dass Sie Nahrungsmittelallgien leicht in den Griff kriegen. Verzichten Sie einfach auf die Speisen, die bei Ihnen eine allergische Reaktion auslösen. Auf lange Sicht bessert sich dadurch auch der Haarverlust.

Wodurch äußert sich der Haarverlust?


Oft geht der Haarausfall durch Darmprobleme schrittweise vonstatten. Im Anfangsstadium bemerken Betroffene häufig gar nicht, dass ihnen die Haare ausfallen. Erst dann, wenn das Kopfhaar zunehmend ausdünnt, wenden sie sich an einen Arzt. Zu diesem Zeitpunkt kann es aber schon zu spät sein - mitunter sind viele Haarwurzeln bereits abgestorben.

Schieben Sie eine Behandlung der Darmerkrankung daher niemals auf die lange Bank. Haben Sie nämlich Ihr Grundleiden im Griff, wachsen Ihnen auch die ausgefallenen Haare wieder nach.

Sind Sie aufgrund Ihrer Darmprobleme aber bereits in Therapie und bleiben die kahlen Stellen auf Ihrem Kopf trotzdem bestehen, sollten Sie die Haartransplantation in Erwägung ziehen.

Ist die Eigenhaarverpflanzung bei Darmproblemen zu empfehlen?


Es spricht generell nichts dagegen, den Haarausfall durch Darmprobleme mit einer Haartransplantation zu behandeln. Sie müssen zum Zeitpunkt der Operation lediglich sicherstellen, dass Sie sich in einer guten körperlichen Verfassung befinden. Führen Sie den Eingriff nicht durch, wenn Sie gerade an einem aktiven Schub leiden - auch die Klinik wird Ihnen von einem solchen Vorgehen abraten.

Jede seriöse Einrichtung führt im Vorfeld eine gründliche Untersuchung samt einem Bluttest durch. So können Mediziner ermitteln, ob bei Ihnen eine Mangelerscheinung oder eine ansteckende Grunderkrankung vorliegt. Damit sich die Haartransplantation durchführen lässt, müssen Sie vollständig gesund sein.

Halten Sie sich unbedingt an die Angaben der Klinik, wenn es um die Zeit nach dem Eingriff geht. So gewährleisten Sie eine hohe Anwuchsrate und eine unkomplizierte Heilung.

Fazit - behandeln Sie das Grundleiden


Leiden Sie unter Haarausfall durch Darmprobleme müssen Sie unbedingt der Ursache für Ihre Erkrankung auf den Grund gehen. Denn behandeln Sie diese rechtzeitig, bestehen gute Chancen, dass die Haare wieder nachwachsen. Auch steigern Sie so Ihr körperliches Wohlbefinden.

Tritt bei Ihnen ein besonders starker Schub auf, sollten Sie sich umgehend in ein Krankenhaus begeben. Bei Patienten, die an Colitis Ulcerosa leiden, besteht in solchen Fällen sogar Lebensgefahr. Haben Sie die Erkrankung mit Medikamenten im Griff, können Sie jedoch ein normales Leben führen.

Es spricht generell nichts gegen eine Haartransplantation bei Darmproblemen. Allerdings müssen Sie sich dafür in einer guten körperlichen Verfassung befinden. Des Weiteren sollten Sie sich im Vorfeld von der Klinik untersuchen lassen. So können die Experten feststellen, ob die Eigenhaarverpflanzung bei Ihnen durchführbar ist. Lassen Sie sich vor dem Eingriff beraten und über die richtigen Verhaltensweisen nach der Operation aufklären. Es ist Ihnen damit möglich, eine gut durchdachte Entscheidung zu treffen.
Diesen Beitrag Teilen

Finden Sie den passenden Anbieter
für Ihre Haartransplantation

1
Wählen Sie Ihre Favoriten unter den Top-Anbietern auf dem Gebiet der Haartransplantation
2
Beschreiben Sie Ihre Haarsituation und erhalten Sie ein kostenloses Beratungsgespräch
3
Unsere Experten unterstützen Sie beim Vergleich der Angebote und Kommunikation mit Anbietern